Wer hat das gesagt? Wo kann ich das nachschlagen, suchen, finden – und kann ich dieser Information vertrauen?

Was bedeutet das, eine Geschichte zu haben? Zu erfahren, woher meine Eltern kommen, warum ich hier in dieser Stadt lebe und warum es hier so aussieht und ob ich das ändern kann…?

Die Auseinandersetzung mit sich und seiner Umwelt wirft diese Fragen auf, bringt Zweifel mit sich, verlangt nach Antworten.

Das aktuelle Zeitgeschehen steht in Zusammenhang mit der Vergangenheit – und wer seine Zukunft mit gestalten will, der braucht dafür schlüssige Argumente, gute Beispiele und Vorbilder, die sich auch in der Geschichte finden lassen.

Im Fach Geschichte sollen neben einem chronologischen Abriss zur Vergangenheit auch stets aktuelle Konflikte diskutiert werden. Dazu lernen die Schüler – auch außerunterrichtlich – Methoden und erwerben Kompetenzen, zum Beispiel im Umgang mit Quellen, um sich einzubringen, eine Meinung zu entwickeln und Urteile abzugeben.

Der Fachunterricht findet in allen Klassenstufen der Sekundarstufe I im Klassenverband statt.

In allen Jahrgangsstufen (7.-10.) wird der Geschichtsunterricht epochal erteilt.

In der Doppeljahrgangsstufe ist unser besonderes Anliegen die Schülerinnen und Schüler auf die Präsentationsprüfung am Ende der 10. Klasse sowie auf einen eventuellen Übergang in die Sekundarstufe II vorzubereiten.

Im Fach Geschichte sind folgende Themenschwerpunkte gesetzt:

Klasse 7 und 8: Leben im Mittelalter, Glaube und Herrschaft im Mittelalter, Aufbruch in eine neue Welt, die Reformation als Glaubenskonflikt, Herrschaft und Legitimation.

Klasse 9 und 10: Industrialisierung und gesellschaftlicher Wandel, Kaiserreich, Demokratie und Diktatur, Konfrontation der Blöcke und die Deutsche Frage, Aktuelle weltpolitische Problemfelder.